Kony 2012 – wie man soziale Netzwerke ausnützt und Menschenmassen mit einfachen Tricks von sich überzeugt

Wer auf den einen oder anderen sozialen Netzwerken umherstreunt, dem dürfte mittlerweile das weit verbreitete Video “Kon 2012″ aufgefallem sein.

Es ist im Prinzip ein Ansporn um Menschenmassen dazu bewegen, auf einen gewissen Kony aufmerksam zu machen, einen gefährlichem Mann welcher Rebellenführer in Uganda ist, und anscheinend bereits hunderte von Kindern verschleppt hat um sie als Prostiuierte oder als Kindersoldaten zu missbrauchen.

Schön, dann kümmern sich die Leute wengistens, und merken was da los ist, oder?

Der Beweggrund dieses Videos ist zweifelsohne moralisch einwandfrei, aber was viel interessanter ist, ist die rasante Verbreitung des Videos, die massenhafte Zustimmung tausender sowie die zwielichtigen Absichten der Company die dahintersteht. Das Video spielt mit einem, es werden etliche Propaganda Techniken genutzt um den Zuschauer von dem Thema zu überzeugen, es werden etliche Informationen vorenthalten, und es werden soziale Netzwerke und somit Gruppenzwang genützt.

Das Video ist im Prinzip eine 30-minütige Dramashow, deren Kern in nicht einmal einer Minute zusammengefasst werden könnte (Das ist der böse, wir müssen ihn aufhalten). Der Rest besteht aus tränenreichen Szenen, oft komplett aus dem Kontext gerissen wie zB. Aufnahmen der Geburt eines Kindes, zahlreichen Slogans um Menschenmassen mitzureißen (“Wir können etwas bewegen, zusammen können wir alles erreichen!”) sowie etliche fragwürdige Quellen und Behauptungen.

Propaganda und Massenmanipulation hat mit sozialen Netzwerken eine neue Ebene erreicht, man kann dieses Video, unabhängig von dem wirklichen Zweck, als Experiment betrachten, und es hat bewiesen wie einfach man durch soziale Netzwerke und etlichen psychologischen Tricks Menschenmassen von seiner Sache überzeugen kann. Ganz ohne dass sie nach mehr Informationen fragen.

Eine neue Taktik, anstatt Informationen zu enthalten, werden Gruppenzwang und psychologische Tricks verwendet, verbreitet über soziale Netzwerke. Wo wird sich das hinentwickeln?

 

Hier noch eine kurze Meinung (in englisch) welche ich vor kurzem über Kony 2012 zusammengeschrieben habe:
the reason why this video and the whole idea is just bad and everything else than, quoting, “a change in history”

Here are the reason why this just a horrible video and the movement itself just a horrible idea and concept:

-withholding of informations, instead tear inducing material:
The video shows absolutely nothing. I already knew where this is going when I watched the start of it. ‘We are humans, our connection increases etc’ pictures of the birth of his son and what he does, drama baby. The video denies vital informations about the real term, instead you hear bland quotes, ‘facts’ from questionable sources, and a story from a poor child down there. ‘And we will stop them, WE WILL, I PROMISE’ This could make an excellent drama movie.
The video overflows with kitschy scenes, quotes and morals. All you basically hear is ‘this is the bad guy, he did this and that, that’s why you need to do this and that’. The other 29 minutes are only there to create drama and to attach easily impressionable people. (I love how Hound used the term sheep there).
The video plays with you, it doesn’t take its watchers seriously, I had to laugh when he explains his son about the “bad guy” and his son repeats it, I MEAN IT’S SO CUTE HOW CAN IT BE NOT TRUE! The creators of this movie completely sell you for dumb.
And this is bad, this is abuse of communication and socialization systems, it is basically nothing more than a political party creating a marketing campaign.
And it is horrible to see that this tends to become a trend. Like Hound already said, such movies or movements treat humanity like sheeps, which they ultimately are. They effectively pressure your tear zones to make you better believe what they have to say.
And this is dangerous, THIS IS GODDAMN DANGEROUS.
For sure the idea or the movement is not bad at all, but if they abuse systems like youtube and facebook in such a way, it is only a question of time until it gets abused by other parties whose morals are more than questionable.
People are dumb, people don’t ask for more information unless you make the issue seem believable, and people tend to follow group pressure.
This video basically abuses one of the worst attributes of humanity, it is basically a new form of mass control, instead of denying people informations, they just exchange them with dramatic moments, combine them with social systems and use the people group pressure to reach their goal.
What do you think how many people informed themself more about this Kony and the country after they have seen this?

-personalization of the evil instead of targeting the real problems
Again abusing the rather simple mind of humanity. People need someone as scapegoat, there can’t be flaw somewhere else, everytime someone has to drop his head for a problem.
The bible made this with pagans and generally with the devil, the USA made this with Osama Bin Laden etc.
For sure that Kony guy is a problem, and a fucktard on top of it, but the video completely withholds important parts.
Why is there war. What are Kony`s objectives. Why do people have to live so poorly in that country.
Everything get’s drowned under the great idea that that single guy Kony must be the reason for all the pain, hunger and poverty in this land.
Again telling his child “this is the bad guy”, I was close to punch myself when I’ve seen this. ‘look son, these are the bad guys, and we are the good ones, we have to stop them and everything will be like in heaven’
Which leads to the next problem I have with this movement.

-creating the absurd idea that something will change with this
As much as I support the general idea of this, the concept is just not applieable.
Okay, so let’s say they will kill or arrest Kony, what do you think will happen then?
Will suddenly the nation rise again from the dust, sprowling wild flowers full of happiness?
That movement treats the guy for the main reason of this lands problems, but nothing will change.
The country will still suffer from all the problems that made it that bad.
Globalization, Lobbyism, Corruption, unsufficient road networks, weak government.
Nothing of this will change, nothing, the land will afterwards still look like the same, all they will reach is that children now can life freely in their poverty instead of having to fight as child soldiers.
And for sure, the people never even come to that conclusion. It might even be that after Kony`s arrest, just another rebel leader rises.
You can’t change a whole land by simply removing a single target.

-creating the illusion that socialization makes people care more
I just love it how they built up the movie like this problem would be the only and biggest in the world.
Like noone ever knew about, like it would have been a secret that out there millions of people die all the time due to wars, starvation and crimes.
They come up with slogans that socialization connects now all the people, and that the missing of it was the only reason why noone ever did something against these problems.
But now we have facebook, so everything will change, right?
For sure if you ask someone directly if they care about what happens down there in 3rd world states, they will reply with ‘yes, it’s a shame’.
Do you really think they care because of this?
Do you think that people care about such things, because they just spend 2 dollars or ‘liked’ your movement on facebook?
These movements just abuse what I told earlier, the group pressure of humanity and only because thousands of people agree with one thing, it doesn’t mean that is a great thing. The nazis used the same stuff to bring their country under their control

Last thing I have to say, you guys should be REALLY carefulabout this stuff, these are highly dangerous manupilative techniques, and I don’t like the direction where this is heading to.

 

Die Beweggründe von dem Veranstalter dieser Akton, “invisible children” is auch mehr als dubios. Bereits etliche Personen haben sich über sie informiert, mit teilweise sehr bedenklichen Ergebnissen.

 

auch eine recht amüsante Sichtweise:

http://web558.webbox239.server-home.org/cpcii/wordpress/wp-content/plugins/sociofluid/images/digg_24.png http://web558.webbox239.server-home.org/cpcii/wordpress/wp-content/plugins/sociofluid/images/stumbleupon_24.png http://web558.webbox239.server-home.org/cpcii/wordpress/wp-content/plugins/sociofluid/images/delicious_24.png http://web558.webbox239.server-home.org/cpcii/wordpress/wp-content/plugins/sociofluid/images/furl_24.png http://web558.webbox239.server-home.org/cpcii/wordpress/wp-content/plugins/sociofluid/images/technorati_24.png http://web558.webbox239.server-home.org/cpcii/wordpress/wp-content/plugins/sociofluid/images/google_24.png http://web558.webbox239.server-home.org/cpcii/wordpress/wp-content/plugins/sociofluid/images/myspace_24.png http://web558.webbox239.server-home.org/cpcii/wordpress/wp-content/plugins/sociofluid/images/facebook_24.png http://web558.webbox239.server-home.org/cpcii/wordpress/wp-content/plugins/sociofluid/images/twitter_24.png

Related posts:

  1. Kony 2012 – warum das Netz immer noch funktioniert und die Kampagne sinnvoll ist
  2. Sony plant Total Recall Neuverfilmung für Sommer 2012
  3. RoboCop verdient sich inzwischen sein Geld auf der Straße
  4. Es tut sich was in der Cyberpunk-Welt
  5. Cyberpunk Vol.2 von Bod verschiebt sich

About the Author

SolidFake

5 Responses to “Kony 2012 – wie man soziale Netzwerke ausnützt und Menschenmassen mit einfachen Tricks von sich überzeugt”

  1. Einen aufgeklärten Menschen sollten einseitige Informationen ohne Pro&Contra stutzig machen, gerade wenn sie in solcher Propaganda-manier gemacht sind. Es stimmt leider: die allermeisten machen sich nicht die Mühe zu recherchieren oder sich eine eigene Meinung zu bilden. Gut, mit dem heutigen Journalismus ist es auch schwieriger sich sachlich zu informieren. Aber allein die Präsentationsform: das ist wie DSDS! Leider spricht das die meisten Leute an.
    Eine Sammlung von Gegenargumenten gegen diese Kampagne, die ich gefunden habe:
    http://www.blackstarnews.com/news/135/ARTICLE/8014/2012-03-11.html
    Warum wird z.B. der militärische Diktator Museveni auf http://www.kony2012.com laut Googlesuche mit keinem Wort erwähnt? Der scheint nach anderen Informationen das größere Problem zu sein, und dieser Kony nur ein Handlanger, der gar nicht mehr aktuell ist. Das die “Invisible Children” Organisation in ertser Linie militärische Präsenz in Uganda unterstützt, um amerikanischen Polit-Interessen zu dienen klingt zwar auch wieder nach Verschwörungstheorie, ist aber nicht so weit hergeholt.
    Kurz: ein 30minütiger Tränendrücker will uns einen komplizierten Konflikt erklären, von dem wir keine Ahnung haben, indem sie uns einen Bösewicht präsentieren. Weil man das uns sagt sollen wir das so glauben. Und so weiter erzählen. Punkt.
    Ich versteh z.B. den Nahostkonflikt immer noch nicht, obwohl er ständig in den Nachrichten ist, und könnte keinen “Bösewicht” benennen und mase mir nicht an, darüber eine fundierte Meinung zu haben.

  2. Die Haftbefehle inklusive der ausführlichen Tatvorwürfe im Verfahren gegen Joseph Kony, Vincent Otti, Okot Odhiambo und Dominic Ongwen stehen dem aufgeklärten und mündigen Menschen seit Jahren zum Download zur Verfügung. Das Verfahren hat übrigens Uganda selbst vor dem Internationalen Strafgerichtshof angestrengt. Und schon damals war deutlich, daß es schwierig sein würde, solcher Kriegsverbrecher habhaft zu werden. Interessiert hat es aber kaum jemanden.

    Nun macht eine Kampagne auf diese ungesühnten Verbrechen aufmerksam und verbreitet die Botschaft überaus erfolgreich. Und siehe da: Es geht mal nicht um Netzfreiheit und auch nicht gegen die USA! Da muß doch was faul sein! Und überhaupt ist das doch alles ganz furchtbar manipulativ und undifferenziert!

    Also: Die Kampagne hat zum Ziel, Joseph Kony und seine Komplizen für ihre Verbrechen zur Verantwortung zu ziehen. Nicht mehr, nicht weniger. Es geht weder um die Rettung der Welt noch um die Ugandas. Oder um die Erklärung eines Konflikts. Nur um einen notwendigen Schritt, der aber vielleicht ein erster auf einem solchen Weg sein könnte. Warum sollte das eine das andere ausschließen?

    Ja, die vorgeworfenen Taten liegen bereits einige Jahre zurück. Die Situation in Uganda ist mittlerweile eine andere als zu den Tatzeiten. Im Kampagnen-Film wird aber auch nichts anderes behauptet oder suggeriert; es wird im Gegenteil sogar explizit gesagt, daß die Begegnung mit dem Kindersoldaten Jacob zehn Jahre zurückliegt und unter völlig anderen Umständen stattfand – das dürfte einem aufgeklärten und aufmerksamen Menschen doch aufgefallen sein. Mal abgesehen davon, daß Jacob mittlerweile ja auch deutlich älter aussieht. Um ein “globales” Thema Uganda geht es jedoch, wie gesagt, ohnehin nicht. Aber die Verfolgung von Kriegsverbrechen ist zumindest ein Anfang für eine solche Auseinandersetzung.

    Es mag für den saturierten Mitteleuropäer, der von Gräueltaten glücklicherweise seit Jahrzehnten verschont geblieben ist, vielleicht nur schwer verständlich sein, aber solche Verbrechen schädigen eine Gesellschaft nachhaltig – auch noch Jahre und Jahrzehnte später. Ihre Verfolgung und Aufarbeitung ist elementarer Bestandteil eines Neuanfangs. So etwa im ehemaligen Jugoslawien, in Ruanda und in Kambodscha – auch dort haben sich die Verhältnisse geändert und die Verbrechen liegen jeweils über 17, 18 oder sogar 35 Jahre zurück. Und nach dem einen oder anderen deutschen Kriegsverbrecher wird sogar heute, fast 67 Jahre nach Kriegsende und in einem völlig anderen Deutschland, noch gefahndet.

    Was also bleibt, ist, ich erwähnte es schon, eine Kampagne zur Vollstreckung eines seit 2005 bestehenden internationalen Haftbefehls gegen einen mutmaßlichen Kriegsverbrecher. Nicht mehr, nicht weniger. Um den Opfern endlich Gerechtigkeit widerfahren zu lassen und die Vergangenheit aufzuarbeiten. Was ist daran so schwer zu verstehen bzw. an der Kampagne so “verdächtig”?

    Manipulativ? Ohne „Pro und Contra“? In etwa so wie dieses oder jenes Video bekannter Kampagnen? Die im Gegensatz zum Kony2012-Video nicht nur mit Assoziationen, sondern ganz bewußt mit Übertreibungen arbeiten? ACTA verhindert den freien Austausch von Kochrezepten? Keine Rettung der Welt, sondern “nur” Netzfreiheit? Ja, ganz genau so funktioniert das! Man will mit einer Kampagne doch zum Punkt kommen, Menschen erreichen, sie zum Nach- und Weiterdenken bewegen, zur Meinungs- und Willensbildung beitragen. Das setzt aber einerseits die Annahme eines mündigen und aufgeklärten Gegenübers als auch den Mut zur Provokation voraus. Kreidet jemand Anti-AKW-, Occupy- oder Datenschutz-Aktivisten an, sie würden in ihren Äußerungen die Positionen ihrer Gegner nicht differenziert genug betrachten? Nein, natürlich nicht – das wäre völlig absurd. Die Meinungsbildung findet statt bevor man eine Kampagne befürwortet oder ablehnt. Dafür gibt die Kampagne ja den Anstoß. Und deswegen gibt es viele “Gegen Nazis”-Demos aber keine “Für eine differenzierte Auseinandersetzung mit dem Rechtsextremismus”-Aufmärsche.

    Es ist schon lustig: Befürwortet man eine verbreitete Kampagne, ist die globale Vernetzung der Hort der Freiheit, jeder Mitstreiter ein aufgeklärter User und eine klare Positionierung eine gute Sache. Lehnt man eine verbreitete Kampagne ab, ist das Netz plötzlich böse, der User ein dummes Schaf, das blind einem “Gruppenzwang” (per Gedankenstrahlen? ;-) ) erliegt, und jede klare Position nur undifferenzierte Propaganda.

    Und wo ich schon bei Gedankenstrahlen bin: Wenn man eine Kampagne in Inhalt oder Form ablehnt, sollte man als Begründung schon etwas mehr ins Feld führen als die wahnhaften Gedankenflatulenzen irgendwelcher Verschwörungstheoretiker-Seiten wie http://alles-schallundrauch.blogspot.com – ich hoffe ja immer noch, daß es sich dabei einfach nur um eine verteufelt gut gemachte Satire-Seite handelt. Hier mal meine TOP3 einer kurzen Suche:

    - Wurde mit Japan die 7. Illuminati-Karte ausgespielt? (Spiel-Erfinder prophezeit Weltverschwörung)
    - Ist Kerner ein Illuminate? (Geheimsymbole im ZDF beweisen Unterwanderung)
    - Die Motive der Kennedy-Ermordung (Wirklich alle Verschwörungstheorien in einem Aufwasch abgefrühstückt)

    Ob nun Satire oder tatsächlich ernst gemeint: Wer diese Seiten wirklich als seriöse Informationsquelle ansieht, dem kann auch keine Netzkampagne mehr helfen…

  3. Hier auch eine kritische Betrachtung:
    http://jacobjung.wordpress.com/2012/03/11/kony-2012-das-netz-jagt-einen-morder/

    Es stellt sich wirklich die Frage, was mit der Kampanie bezweckt wird; militäriche Intervention?

Leave a Reply

You can use these XHTML tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <blockquote cite=""> <code> <em> <strong>