CAPCo.de

Herzlich Willkommen auf der Infoseite zum Cyberpunk Autorenpreis der Community 2009

Hier erfahrt ihr alles über den Wettbewerb, die Teilnahmebedingungen und das Wertungssystem

Der Autorenpreis der Community ist ein offener Wettbewerb, veranstaltet von der Cyberpunk-Community Deutschland und dem SF-Netzwerk, an dem ausnahmslos alle Autoren teilnehmen können. Amateure wie Profis sind gern gesehen und in der Vergangenheit hat sich gezeigt, daß so mancher Hobbyschreiber bei der Bewertung profiliertere Autoren hinter sich ließ. Das SF-Netzwerk ist das grösste deutschsprachige Forum für das Genre Science-Fiction und wird regelmässig von Verlegern und Herausgebern der deutschen SF-Literatur besucht. Das bedeutet für den Wettbewerb, dass sich die hier teilnehmenden Autoren einem sehr breiten Fachpublikum präsentieren können.
Die Gewinner-Story erscheint innerhalb einer SF-Anthologie im Wurdack-Verlag, eine weitere Story aus dem Wettbewerb wird im Literaturmagazin Asphaltspuren veröffentlicht.

Obwohl der Cyberpunk in seiner ursprünglichen Form ein hohes Gewicht innerhalb der Community besitzt, hat sich die Öffnung in Richtung benachbarte Bereiche wie NearFurture und SF in den vergangenen Jahren als sehr erfolgreich erwiesen. Daran halten wir fest. Auch dieses Jahr geben wir ein Thema vor und es heißt :

urban life / Stadtleben

Wir sind neugierig darauf, wie ihr euch das Stadtleben in 20, 30 oder 50 Jahren vorstellt. Wird es noch Individualverkehr auf Basis fossiler Brennstoffe auf den Strassen geben und wie könnte er aussehen? Oder gibt es bald nur noch von Pflanzen überwucherte Stadtautobahnen, die niemand mehr nutzt?
Was ist mit sozialen Entwicklungen innerhalb der Stadtkerne und Randgebiete? Werden tatsächlich marodierende Banden ganze Stadtteile beherrschen oder driften wir in einen Überwachungsstaat a la Orwell? Wie wird sich die Technik entwickeln und wer wird sie kontrollieren? Ist Energie noch bezahlbar und wenn nicht, welche Konsequenzen ergeben sich daraus?

Diese oder andere, noch zu ermittelnde, Fragen sollt ihr mit euren Texten und Kurzgeschichten beantworten. Dabei ist es egal, ob ihr es lieber spannend oder mit einem Augenzwinkern erzählt. Es sollte aber in jedem Falle unterhaltsam sein.

—————————————–

TEILNAHMEBEDINGUNGEN

—————————————–

Die eingesandte Geschichte darf noch nie veröffentlicht worden sein, weder im Internet noch in gedruckter Form.

Der Text muss in deutscher Sprache verfasst werden.
Die maximale Textlänge beträgt 25000 Zeichen (Buchstaben und Satzzeichen; Wortzwischenräume zählen nicht).

Die Geschichten sollten, wenn möglich, im pdf-Format vorliegen; es wird aber auch .rtf und .txt akzeptiert. Dabei ist zu beachten, dass Storys, die nicht als pdf ankommen, in dieses Format umgewandelt werden und dadurch Präsentationsfehler in der Ausgabe entstehen können. Die Texte sollen ohne Namensnennung des Autors sein.

Es dürfen keine grafischen Elemente im pdf-Dokument eingearbeitet sein.

——————–

BEWERTUNG

——————–

Dieser Wettbewerb ist ein Publikumspreis, d. h. die Bewertung der Geschichten wird auch von den Mitgliedern der Cyberpunk-Community und des SF-Netzwerk öffentlich vorgenommen.

Da sich erfahrungsgemäß auch einige Mitglieder des SF-Netzwerk in die Diskussion einbringen werden, haben wir den Modus ein wenig geändert. Zukünftig wird eine fünfköpfige Jury einen Stimmenanteil von 50% in die Bewertung einbringen. Die restlichen 50% erfolgen durch die Publikumswertung. Die Juroren werden alle Geschichten kommentieren und bewerten. Bei einem Punktegleichstand zweier Geschichten wird die Geschichte, die von den Mitgliedern der beiden Netzwerke besser abgeschnitten hatte bevorzugt.

WICHTIG – Bei der Mitgliederwertung zählen nur dann die Punkte, wenn ein Mitglied mindestens fünf der vorgestellten Geschichten bewertet hat. Dabei sollten zu der Punktvergabe ein paar Sätze als Erklärung stehen, warum die Story eine bestimmte Punktzahl erhalten hat. Abstimmungsberechtigt sind alle Mitglieder des SFN und der Cyberpunk-Community, die vor dem 01.01.2009 in einem der Foren des SF-Netzwerk registriert waren.

Vergeben werden Punkte von 1 (schlecht) bis 10 (sehr gut). Eine Nullwertung ist nicht vorgesehen. Punkte im Dezimalbereih werden gerundet.

Dieses System hat sich in den letzten Jahren bewährt und wird auch dieses Jahr wieder zur Auswertung der Punktevergabe benutzt. Teilnehmende Autoren dürfen NICHT bewerten, aber durchaus einen Kommentar zu einer Geschichte eines Konkurenten posten. Dafür wird extra ein “Autoren-Thread” eröffnet.

Mit der Bekanntgabe des Gewinners wird auch die komplette Bewertung inkl. der Berechnungspunkte für alle Texte veröffentlicht. Somit ist eine hohe Transparenz gewährleistet und der Autor kann schnell erkennen, in welchem Bereich (Jury / Publikum) seine Story besser angenommen wurde.

—————————–

RECHTEVERGABE

—————————–

Alle Rechte für die eingesandten Geschichten verbleiben beim Autor. Allerdings erklärt er sich mit der Einsendung zu diesem Wettbewerb damit einverstanden, seine Story während des laufenden Wettbewerbs für die komplette Dauer der Bewertung der Cyberpunk-Community zur Verfügung zu stellen. Beginnt die Abstimmung, kann die Geschichte nicht mehr zurückgezogen werden.
Alle Texte werden 14 Tage nach Beendigung des Wettbewerbs vom Netz genommen, und stehen damit für die weitere Verwendung durch die Autoren zur Verfügung, Die Druckrechte für die Gewinnerstory werden automatisch zwecks Veröffentlichung in der SF-Herbstanthologie an den Wurdack-Verlag übertragen.

———–

TERMINE

———–
Der Wettbewerb beginnt am 01.01.2009 um 15 Uhr. Ab diesem Zeitpunkt werden die Texte angenommen. Die Mailadresse lautet: wettbewerb [@] cyberpunk-community [dot] de. Einsendeschluß ist der 08.02.2009. Später eingereichte Storys können leider nicht mehr berücksichtigt werden. Die Anzahl der zum Wettbewerb zugelassenen Storys wird auf 20 begrenzt, Sollten mehr als 20 Texte eingehen, wird die Jury diejenigen auswählen, die eine höhere Chance auf den Gewinn des CAPCo.de´08 haben. Die Auswahl erfolgt unter verschiedenen Qualitätskriterien wie Stil und Erzählkunst, aber auch unter der Prämisse, ob die Vorgaben (Thema und maximale Zeichenanzahl) eingehalten werden. Die Bewertung beginnt am 15.02.2009 und endet am 14.03.2009 um 24 Uhr. Der Gewinner wird am 15.03.2008 im Laufe des Tages bekannt gegeben. Die Siegerstory erscheint in der SF-Herbstanthologie des Wurdack-Verlages.

Die Siegerstory der vergangenen CAPCO.de´s:

CAPCo.de´05: Byte the Vampire von Frank Hebben
CAPCo.de´06: Das Bild im leeren Rahmen von Frank Hebben
CAPCo.de´07: Happy Birthday von Andrea Tillmanns
CAPCo.de´08: Klick, klick Kaleidoskop von Nicklas Peinecke
CAPCo.de´09: Höhr auf die Wahrsagerin, Nishka! von Bruna Phlox

2 Responses to “CAPCo.de”

  1. Hallo Cyberpunks
    Hallo,
    Ich bin englischer Autor, und schreibe Euch über meinem neuen Roman, Eine Kurze Geschichte der Zukunft. Es ist eine Sci-fi-Krimi-Komödie, in der ich stelle mir vor, dass die Teleportation echt erfunden wurde. Wir sind aber nur am Anfang – es ist heute, 2011, und der Teleporter sieht aus wie ein Mikrowelle-Ofen, und kann nur chemisch sehr einfache Sachen teleportieren, wie Krystalle, reine Metalle, reine Drogen…
    Der Roman ist zwar eine Komödie (meine anderen Romane sind alle Komödien über das Leben eines Engländers in Frankreich), aber ist auch ganz ernst. Ich frage, warum es ist, dass so viele moderne Erfindungen von Star Trek inspiriert werden? Und warum versuchen so viele Wissenschaftler, einen funktionierenden Teleporter zu bauen? Gene Roddenberry hat vielleicht noch mehr Einfluss als wir meinten.
    Hierunter schicke ich einen Text über dem Roman. Könntet Ihr ihn auf Eurer Website stellen?
    Helena Rose beim Piper Verlag wird auch gerne, Euch ein Exemplar vom Roman schicken – ihre Adresse ist: helena.rose@piper.de

    Alles gute
    Stephen Clarke
    http://www.stephenclarkewriter.com

    MEIN TEXT:

    Eine Kurze Geschichte der Zukunft
    Ein Roman von Stephen Clarke

    Dieser Roman ist ein Homage zur Weltanschauung von Gene Roddenberry. Nicht nur zu seinem Sinn vom Recht und Frieden, aber auch zu seiner Genie für die technologische Entwicklung.
    Der Held des Romans, Richie, wohnt an der Südküste von England. Er ist im Begriff, ein Buch zu schreiben, Eine Kurze Geschichte der Zukunft, in dem er eine Hitparade der einflüssigsten Visionäre der Welt macht. Er beschreibt wie H.G. Wells, Einstein, Michael Crichton, George Orwell und andere die Technologie und das menschliche Denken beeinflusst haben.
    Und Nummer eins in der Liste ist Gene Roddenberry. Richie fragt: wer hat die automatische Tür, den Taser, die Form der Handys, den Ton der ersten Modems, die Gas-Syringe, erfunden? Und wer inspiriert die Menge von Wissenschaftlern, die versuchen, die Teleportation zu entwickeln? Roddenberry.
    Inzwischen fährt Richie nach New York für ein Wochenende, und kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus. In einem eigenartigen Laden stösst er auf einen kleinen, einfachen, aber angeblich funktionstüchtigen Teleporter. Warum, denkt er, hat er gar nicht im Internet davon gelesen? Sehr komisch. Aber als eingefleischter Star-Trek-Fan entschliesst er sich zum Kauf. Also nimmt er den Teleporter mit nach Hause …
    Richie weiss nicht, dass die unabsehbaren, chaotischen Folgen von einer Gruppe amerikanischen Wissenschaftlern beobachtet werden. Sie haben die Teleportation in die Welt „befreit“, da sie meinen, dass die beste Art, diese Technologie zu entwickeln ist, die Anarchie arbeiten zu lassen.
    Als Richie die Wahrheit entdeckt, ist er nur sicherer, dass Roddenberry seinen ersten Platz in der Hitparade verdient hat. Richie schreibt: Warum schreitet die Teleportationstechnologie so schnell voran? Im Grunde liegt es daran, dass die mit ursprünglichen Star-Trek-Serie aufgewachsenen Kinder die Welt Star Trek so ähnlich wie nur möglich machen wollen.
    Nein, meint Richie, sie wollen, Star Trek wahr machen. Und sie haben das Geld und die politischen Verbindungen, um es durchzusetzen.
    Eine Kurze Geschichte der Zukunft ist eine Sci-fi-Krimi-Komödie von Stephen Clarke, Autor des Bestsellers Ein Engländer in Paris.

Leave a Reply

You can use these XHTML tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <blockquote cite=""> <code> <em> <strong>